Dortmunder Boxsport 20/50 e.V.                


                                  04.09. Trainingsbeginn des DBS 20/50                                                                                                                                                                                                                                                                                                 

                                                                                                                                         
Anschrift des DBS 20/50:
      Dieter Schumann, Rotkehlchenweg 45, 44225 Dortmund, Tel. 0231 - 71 33 54

Der Vorstand des DBS 20/50:                                                                          
Ehrenmitglieder :
Opernsänger Prof. Dr. Zelotes E. Toliver / Ursula Happe / Klaus Pfauter /
Paul Potisek / Rolf Schürmann / Siegfried Kucznierz / Peter Torlop

















1.Vorsitzender :


Dieter Schumann
stellv. Vors. :
Bernd Kramer
Vorst. Sonderaufgaben:
Jörg Spilker / Markus Hlubek
Geschäftsführer :
Dipl.-Soz.-Pädagoge Mathias Burchardt
Kassenwartin :
Marina Piira
Finanzberater :
Prof. Hans Hantke
Techn. Leiter :
Peter Piira
Organisationsleiter :
Berndt Ziegler
Gerätewart:
Mehmet Dernek
Sportwart :                
NN
Jugendwart:
Jonas Raguse
Sozialwart :  
Rolf Schürmann
Seniorenbetreuer :
Oliver Agatha
Kassenprüfer :
Rolf Thielmann, Peter Möcke
Trainer :
Aktiventrainer: Peter Braun, Sobir Nazarov
Seniorentrainer: Francesco Solimeo
Trainer m.bes.Aufg.:
Francesco Solimeo
Kampfrichter :
Udo Saß
Vereinsarzt :  
Dr. med. Gunter Hübner, Am Anger 15, 44534 Lünen, 02306 - 96 52 07
Vereinsarzt :
Dr. Bernd Schultz, Beermannweg 11, 44229 DO 73 41 57
Vereinsarzt :    
Dr. med. Jörg Michael Strube, Rampenstr.20, 44892 BO, 0234 - 23 86 78
Managerbetreuer :
Roger Sanner



Vereinslokal :
Gaststätte „Haus Puschnik“, Grotenbachstraße 48, in 44225 DO-Hombruch
Übungsstätte :
Turnhalle der Tremonia-Schule, DO, Lange Str. 84 (Nähe Westpark)
Trainingstage :
Montags von 18.00 bis 20.00 Uhr (ab 10 bis 25 Jahre Frauen + Männer)


Dienstags von 18.30 bis 20.00 Uhr (Aktiventraining)


Dienstags von 20.00 bis 21.30 Uhr (Senioren Sondertraining)


Donnerstags von 18.00 bis 20.00 Uhr (ab 10 bis 25 Jahre Frauen + Männer)


Donnerstags von 20.00 bis 21.30 Uhr (Seniorentraining Ü-30)
Monatsbeiträge:

bis 16 Jahre 5,- €, von 16 - 18 Jahre 6,-€, Senioren 7,-€
Trainer :
Francesco Solimeo, Peter Braun, Sobir Nazarov
Ärzte :
Dr.med. Gunter Hübner - Dr. med. Jörg Michael Strube - Dr. Bernd Schultz

Die Mediziner betreuen die Faustkämpfer des DBS 20/50. Nur gesunde Jungen und Mädchen dürfen den Boxsport betreiben. Bei gesunder Lebensführung, einer gründlichen Vorbereitung und vor allem einer guten medizinischen Überwachung, sind gesundheitliche Schäden im Boxsport fast auszuschließen.

Mitgliederstand
ca. 200 Mitglieder, davon über 40 ausländische Sportfreunde aus 12 Nationen und drei Erdteilen. U.A. sind Sportfreunde aus der Türkei, Griechenland, Lybien, Marokko, Spanien, England, Italien, Rußland, USA und Deutschland DBS-Mitglieder.

Goldnadelträger des DBS 20/50

Helmut Kossowski, Dieter Schumann, Berndt Ziegler, Wolfgang Mühlbauer, Peter Torlop, FrancescoSolimeo, Dieter Dietze, Theo Huckschlag, Dieter Hudzik, KlausAngrabeit, Lothar Kaukel, Helge Brunow, Udo Kehl, Bernd Kramer, Franz Zimmermann, Prof.Dr. Zelotes Edmund Toliver, Prof. Hans Hantke, Werner Wirsing-Lüke, Siegfried Kucznierz, Uli Besken, Goda Dailydaite, †Willy Quatuor†, Rolf Schürmann, Norbert K. Weikert, Hans Hellwig, Horst Hessing, Udo Saß, Manfred Limberg, Peter Piira, Gerhard Wulf und Dr. Wolfgang Schürmann.

Sportangebot: (siehe auch - Über Boxen - was wir lehren!! - und in unserer Galerie unter "Berichte")
Kostenloses Training für arbeitslose Jugendliche, Ablegung des Boxsport Abzeichens, Frauenboxen - Managerboxen - Senioren Boxtraining, Spezialtraining für Jugendliche mit Haltungsschäden, Bodybuilding, Boxen für Pädagogen, Allgemeingymnastik und Seniorensport, Sport mit Flüchtlingen,

Freizeitprogramm:
Neben dem Sport - und internationalen Jugendbegegnungen werden Grill-Partys, Videoabende, Ausflugsfahrten, Besuch kultureller Veranstaltungen u.a. Maßnahmen durchgeführt. Jeden Donnerstag findet ab 20.00 Uhr unser DBS- Stammtisch in unserem Vereinslokal "Haus Puschnik" (Adresse siehe oben!) statt! Gäste sind herzlichst willkommen!!!

Ferienfreizeit:
Zum 45. Male findet unser diesjähriges Ferienfreizeitangebot des DORTMUNDER BOXSPORT 20/50 e.V. verbunden mit einem kostenlosen Boxlehrgang statt!

Termin: 04.09. bis 28.09.17
Auch nach Lehrgangsbeginn ist noch eine Teilnahme möglich.
Wann: montags von 18.00 bis 20.00 Uhr donnerstags von 19.00 bis 20.30 Uhr
Wo: In der Turnhalle der Tremonia-Schule, Lange Str. 84, Nähe Westpark.

Geboten wird ein kostenloses Boxtraining mit Stretching - Fitness - Technik  - Gymnastik - Muskelbildung - Boxübungen - Gerätearbeit - Selbstverteidigung - Stressabbau und Spaß!

Jeder Teilnehmer erhält eine Urkunde und ein persönliches Sport-Foto. Es können auch Frauen daran teilnehmen.
Zuschauer sind ebenfalls herzlich willkommen.

Besonderer Schwerpunkt des DBS 20/50:

                                 
Praktische Mithilfe bei der Integration ausländischer Sportfreunde.

Die ständigen Aktivitäten des DBS 20/50:  

Kostenloses Training für arbeitslose Jugendliche - Ferienfreizeitmaßnahmen verbunden mit einem kostenlosen Boxlehrgang- Stammtisch mit prominenten Gästen - Ablegung des Boxsportabzeichens - Teilnahme am Vereins-Pferderennen in DO-Wambel - Frauenboxen - Managerboxen - Senioren- Boxtraining - Durchführung von Boxlehrgängen an Dortmunder Schulen, (Seit 2001 Anerkannter jugendfreundlicher Sportverein) Praktische Integrationsarbeit mit ausländischen Sportlern, Verleihung des " GOLDENEN DBS- EHRENHANDSCHUHS " an verdienstvolle Dortmunder Bürger - Jährliche Ehrung " DBS-Boxer des Jahres" - Verleihung des " Fair- Play- Pokals ". - Patenschaften für Boxer - Verleihung von Förderurkunden -
Jeden Donnerstag "Stammtisch" mit "allen Freunden" des Boxsports!!!


 "Boxen"- nicht ganz ernst genommen!!!  


Aktionen
+ Termine des DBS 20/50 im Jahr 2017:

09.01. Erster Trainingstag der Boxerinnen u. Boxer des DBS 20/50
17.02. 12. Boxlehrgang mit Pädagogen
01.03. 35. Preis des Dortmunder Boxsport 20/50 auf der Galopp-Rennbahn in DO-Wambel
29.03. 141. Prominenten-Stammtisch des DBS 20/50 im Vereinslokal "Haus Puschnik" (Ehrengast: Schriftstellerin/Malerin Gabriella Wollenhaupt)
13.05 .-14.05.
WABB-Meisterschaft der Männer (ÖSG-Viktoria 08 DO)
16.05.
Boxen bei den Ruhr Games in der Helmut-Körnig-Halle in DO
27.05.
Besuch des DO-Zoo´s (Übernahme der 9.Patenschaft)
28.06.
142. Prominenten-Stammtisch des DBS 20/50 im Vereinslokal "Haus Puschnik" (Ehrengast: Zoodirektor Dr. Frank Brandstätter)
30.06.
Teilnahme am 24-Stunden-Lauf im Stadion "Rote  Erde" in Dortrmund
18.07.
Boxtraining mit den Teilnehmern der Kinderferienparty
26.08.
Dorstfelder Dorffest (Präsentation der Vereine) Boxtraining im Schulte Witten Park
04.09. Trainingsbeginn der DBS-Mitglieder
04.09.-28.09.
45.Ferienfreizeitmaßnahme verbunden mit einem kostenlosen Boxlehrgang
27.09.
143. Prominenten-Stammtisch des DBS 20/50 im Vereinslokal "Haus Puschnik" (Ehrengast: Falk Bickel)
30.09. Städtekampf im Boxen  Düsseldorf vs Dortmund
14.10. Offene Dortmunder Stadtmeisterschaften beim DBS 20/50
24.11.
24.Manager-Boxlehrgang in der Helmut-Körnig-Halle (17-19 Uhr)
29.11.
144. Prominenten-Stammtisch des DBS 20/50 im Vereinslokal "Haus Puschnik" (Ehrengast: Fritz Lünschermann)
14.12.
Weihnachtsfeier des DBS 20/50 mit Sportlerehrung + Verleihung des DBS-Goldhandschuhs an Galasänger Bruce Voice (Prof. Folkert Klaasen)


Ehrungen des DBS 20/50 e.V.: 1982 Ehrenteller der Dortmunder Sportpresse; 2001 Titel vom Landessportbund "Anerkannter Jugendfreundlicher Sportverein"; 2009 Ehrenpreis der Stadt Dortmund für freiwilliges Engagement; 2012 Ehrenteller des Dortmunder Rennvereins für 30-jährige Freundschaft; 2016 Verleihung der Dortmunder Vereinskrone an den DBS 20/50(Flüchtlings-u.Jugendarbeit);

Die Entwicklung des Boxsports: Von den Babyloniern bis "Heute!"

Rolf Schürmanns Fleißarbeit - Dortmunds Box-Vorkriegsgeschichte:    (2. überarbeitete und erweiterte Fassung!!)
Informationen aus dem Dortmunder Boxsportlager der Jahre zwischen 1896 und 1944

Die Boxgeschichte Dortmunds beinhaltet über 800 Seiten Text, unterstützt durch Fotos, Zeichnungen, Porträts sowie alten und neuen Karikaturen zum Thema Faustkampf. Umfangreich ist auch die Wiedergabe der Boxabende in der Westfalenhalle, die nach ihrer Eröffnung schnell als neue Veranstaltungshochburg in Deutschland von sich reden machte. In der zweiten Hälfte der 20er Jahre gab sich die Profielite hier quasi die Klinke in die Hand; vornehmlich die damals legendären Schwergewichtler, deren Namen jeder Junge in Deutschland kannte, lieferten sich viele unvergessene Ringschlachten.

Andre Picard, der in der Szene über erstklassige Verbindungen zu den Faustkämpfern aller Gewichtsklassen, zu Trainern und Managern, zur Boxbehörde in Berlin und zu den Mitveranstaltern verfügte, verlagerte mehr und mehr, zumindest für einige Jahre, das boxsportliche Geschehen nach Dortmund. Hier wurde mit Max Schmeling 1927 zum ersten Mal ein deutscher Fighter Europameister!

Picard hatte schon in Berlin, als sportlicher Leiter des Sportpalastes, große Boxabende veranstaltet. Sein Wort hatte in der Szene Gewicht. Nach Meinungsverschiedenheiten über den weiteren Weg der Berliner Halle quittierte er damals seinen Vertrag in Berlin und folgte dem Ruf Dortmunds, das gerade zu dieser Zeit kompetentes Fachpersonal für die neue Westfalenhalle suchte und den Berliner als Sportdirektor verpflichtete. So kam Picard zusammen mit Ferry Orthmann, der 1. Direktor der Dortmunder Halle wurde, in die Westfalenmetropole - ein Deal, der sich für alle Beteiligten auszahlen sollte.

Die Blütezeit der Dortmunder Amateure fiel in die 20er und 30er Jahre, als Kämpfer wie Trippe, Schmedes, Berger, Schwager und später Rudi Pepper zu Spitzenkönnern reiften, die in Deutschland einen exzellenten Ruf genossen. Die Geschichte dieser Sportbewegung ist von 1920 an bis zum Kriegsende nachgezeichnet worden, wodurch es überhaupt erstmals möglich wurde, alle Vereine zu erfassen, die bis 1945 in Dortmund existiert hatten. Viele dieser alten Klubs sind heute vollkommen unbekannt, ebenso, ihre Verbindungen in späteren Jahren zu anderen Vereinen, wenn es etwa zu Fusionen kam.

Im Zuge der Recherchen konnten auch etliche Fehler korrigiert werden, die sich im Laufe der letzten Jahrzehnte in Programmheften, aber auch in Buchveröffentlichungen eingeschlichen hatten. Leider sind sie bis heute nicht richtig gestellt worden! So gibt es nach wie vor noch Deutsche Meister, die nie für einen Dortmunder Verein geboxt haben, während Faustkämpfer, die hier beheimatet waren, nie erwähnt wurden - und damit das Schicksal vieler Akteure teilen, die durch ihre Vereine Mitglieder des Deutschen Athletik-Verbandes von 1891 gewesen sind. Wer kennt heute noch Namen wie Wilke, Markert, Balzer oder Kohlberg? Sie alle wurden im Laufe ihrer sportlichen Karriere Deutsche Boxmeister, ohne das heute noch irgendjemand über sie spricht. Sie existieren einfach nicht, haben scheinbar noch nie existiert!

Es gäbe noch etliches aus den "Goldenen Jahrzehnten" zu erzählen, aber der verfügbare Rahmen lässt nur eine knappe Bestandsaufnahme zu. Vielleicht gibt es ja in Zukunft einmal die Möglichkeit, mehr aus den früheren Glanzzeiten unserer Boxer wieder einer interessierten Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Text übernommen von Rolf Schürmann (Vorstandsmitglied des DBS 20/50) e-Mail: rosch.schuermann@web.de

PS.: Anmerkung des "Fachschaftsvorsitzenden Boxen Dortmund" Dieter Schumann:

Rolf Schürmann hat 12 Jahre fast täglich recherchiert und die Fakten zusammengetragen. Er hat dabei persönlich viel Geld investiert und seine Nachforschungen mit Leidenschaft betrieben. Die Dortmunder Boxsportfreunde haben demnächst ein optimales Nachschlagewerk. Dafür gebührt Rolf Schürmann ein ganz besonderer Dank. "Ring frei" - Dieter Schumann

Junge Stadtgeschichte einer "alten" Sportart - Das Amateur- und Profiboxen in Dortmund - (von Bernhard Groha)

Die Dortmunder Boxerfamilie und Ihr Freundeskreis:

Dieter Schumann und sein ungewöhnlicher Stammtisch! (Bericht von Heinrich Peuckmann)

Presse- Schlagzeilen des Dortmunder Boxsport DBS 20/50 der Jahre 2000 - 2015

Auch über die Stadtgrenzen hinaus bekannt :

Der DBS 20/50 hat durch zahlreiche Boxstarts z.B. Berlin, Frankfurt, Kassel, Erfurt, Köln, Düsseldorf, Arnheim u.v.m. etliche Freunde gewonnen. Stets sind die Dortmunder Farben mit Stolz getragen worden.

Was bereitet Sorgen und Probleme ? :

Die Vorstandsmitglieder des DBS sind der Meinung, dass viele Vorurteile gegenüber den Boxsportvereinen unbegründet sind. Z.B. im DBS 20/50 boxt jeder Kämpfer freiwillig, bei sportlicher und gesunder Lebensführung sind Boxschäden fast ausgeschlossen. Durch gute ärztliche Betreuung unserer Vereinsärzte Dr.med. Gunter Hübner - Dr. med. Jörg Michael Strube - Dr. Bernd Schultz, dürfen nur gesunde Jungen und Mädchen den Boxsport betreiben. Außerdem bietet der Verein durch eine Vielzahl von Sportgeräten z.B. Rudergerät, Fahrradergonometer, Hanteln, Bullworker, Isometroller, Spiralfedern und Ballspielgeräten, auch Hobbysportlern, die sich fit halten wollen, die Möglichkeit zum Training. Auch hier ist die ärztliche Betreuung von großer Wichtigkeit.

Wer kann Mitglied werden :

Jede weibliche und männliche Person über 10 Jahre. Seniorensport- Teilnehmer über 35 Jahre.

+++++++++++Wir Gedenken unserer Sportkameraden+++++++++++

                                                                                                        Weitere Links zum Thema Boxen!!

 Zum Seitenanfang