Dortmunder Boxsport 20/50 e.V.                
Boxen für Pädagogen:

Zum 12. Male führte der Dortmunder Boxsport 20/50 einen Boxsport-Einführungslehrgang für Pädagogen + Pädagoginnen durch.
Am Freitag, dem 17. Februar 2017, (17 bis 19 Uhr) bekamen die Pädagogen im Boxstützpunkt der Helmut-Körnig-Halle, DO, wieder einen Einblick in das umfangreiche Boxsporttraining.

Neben den speziellen Boxtechniken zur Entschärfung von Konfliktsituationen wurden die Teilnehmer mit der Philosophie des Boxens konfrontiert. Treffen und nicht getroffen werden, war das oberste Ziel. Körper und Geist trainiert der Boxer. So vielseitig muss seine körperliche Ausbildung sein, wie es kaum bei einem anderen Sport erforderlich ist. Richtig betrieben, entwickelt der Boxsport den Charakter und die Persönlichkeit, festigt die Gesundheit und ermöglicht es, sich im Ernstfall gegen tätliche Angriffe zu verteidigen. Außer dem Erwerb eines sportgestählten Körpers verhilft Boxen zu Selbstbewusstsein, Selbstbeherrschung, Mut, Nüchternheit, Entschlossenheit, scharfem Rechnen, Beharrlichkeit, Zähigkeit und zur

                                                                " Niemals-gib-auf-Gesinnung".

Der tägliche Schulstress wurde abgebaut. Nur normale Sportbekleidung war mitzubringen. Alles andere stellte der DBS 20/50. Jeder Teilnehmer erhielt eine Urkunde. Der Lehrgang wurde von unseren Boxtrainern und dem DBS-Vorsitzenden Dieter Schumann geleitet.

 


Urkunden und Selbstvertrauen für Lehrer

[Image]
                                 Übergabe der Urkunden an die Teilnehmer 2007

Sechs Wochen lang lernten 6 Pädagoginnen und 7 Pädagogen "2007" beim Dortmunder Boxsport 20/50 die Kunst des Faustfechtens.

Die erfahrenen Lehrgangsleiter Trainer Siegfried Kucznierz und DBS-Vorsitzender Dieter Schumann lehrten ein geistvolles, durchdachtes Boxen, was von den Teilnehmern begeistert aufgenommen wurde. Hierbei spielte die Haltung, das Können und das Stehvermögen der einzelnen Übenden eine wichtige Rolle. Die erlernten Boxtechniken wurden bei den Partnerübungen, an den unterschiedlichsten Geräten sowie im Boxring ausprobiert. Die Schlagkraft und das Stehvermögen wurden verbessert. Die Teilnehmer gewannen Selbstvertrauen, zeigten Durchsetzungsvermögen aber auch die Beherrschung ihrer Aggressionen. Wichtige Kriterien, die auch im Schulalltag von den Einzelnen verlangt werden.

Klaus Happe, Rechtsanwalt und ehemaliger Teilnehmer eines Managerboxlehrganges, überreichte an die Lehrergemeinschaft 2007 die verdienten Urkunden. (Dieter Schumann)

                               Übergabe der Urkunden an die Teilnehmer 2010

Urkunden für schlagfertige Pädagogen Lehrgang "2012"

Über 30 Teilnehmer nahmen am 7. Boxlehrgang für Pädagogen des Dortmunder Boxsport 20/50 teil. 4 Wochen lang lernten sie das "Fechten mit den Fäusten". Boxtrainer Siegfried Kucznierz und DBS-Vorsitzender Dieter Schumann führten ein abwechslungsreiches Training durch. "Es war eine gute Lebensschule", war der allgemeine Tenor. Der tägliche Schulstress wurde abgebaut. Durch das Bearbeiten der zahlreichen Geräte wurde der Körper gestärkt und der Kopf frei, Aggression in die richtige Bahn gelenkt. Am letzten Trainingsabend erhielten alle Teilnehmer aus der Hand des Schriftstellers Heinrich Peuckmann und des Schulamtsdirektors Peter Rieger, die beide zuvor mit der DBS-Förderurkunde ausgezeichnet wurden, ihre Boxsportdiplome.

Zum Abschlussbier traf man sich dann gemeinsam im DBS-Vereinslokal "Zum Volmarsteiner Platz".

                                 Übergabe der Urkunden an die Teilnehmer 2012

Urkunden für schlagfertige Pädagogen Lehrgang "2013"

DBS-Boxtrainer Siegfried Kucznierz und der Vorsitzende Dieter Schumann führten mit 13 Pädagogen und 14 Pädagoginnen den 8. Boxlehrgang für Lehrkräfte durch. An 5 Abenden wurde geistvolles durchdachtes Faustfechten gelehrt. Die Teilnehmer machten begeistert mit, waren aber von der Vielseitigkeit des Boxtrainings überrascht. Können, Haltung und Stehvermögen waren von jedem Einzelnen gefordert. Vorhandene Aggressionen und Schulstress wurden beim Bearbeiten der zahlreichen Boxgeräte abgebaut. Man konnte hemmungslos zuschlagen, kein Sandsack schlug zurück. Zum Schluss hatten alle Teilnehmer ihren Lehrgang mit Bravour bestanden. Aus der Hand der Zweifach-Olympiasiegerin (1992/96) im Rudern Kerstin Holtmeyer und der Profi-Boxweltmeisterin Goda Dailydaite erhielten die Teilnehmer ihre verdienten Urkunden. Als kleine Überraschung erhielt Kerstin Holtmeyer vom DBS-Geschäftsführer Mathias Burchardt die DBS-Förderurkunde. Mit einem dreifachen "Ring frei!" aller Teilnehmer wurde der Lehrgang beendet.

                                 Übergabe der Urkunden an die Teilnehmer 2013

Urkunden für schlagfertige Pädagogen Lehrgang "2014"

36 Lehrkräfte, darunter 12 Frauen, nahmen am 9.Pädagogen-Boxlehrgang des Dortmunder Boxsport 20/50 teil. Die Trainer Siegfried Kucznierz, Francesco Solimeo sowie DBS-Vorsitzender Dieter Schumann lehrten an vier Abenden das "Fechten mit den Fäusten". Die zahlreichen Teilnehmer zeigten große Kampfeslust, wenn auch die ersten Übungen noch schwerfielen. Nach der Trainingseinheit war man durchgeschwitzt, aber voller Selbstvertrauen. Beim Bearbeiten der zahlreichen Boxgeräte wurden die Aggressionen und der Arbeitsfrust abgebaut. Man konnte mit aller Kraft zuschlagen, der Sandsack schlug nicht zurück. Man merkte das erste Mal, dass genügend Kraft vorhanden war, richtig zuzuschlagen. Die Teilnehmer, besonders die Frauen, waren überrascht. Am letzten Trainingsabend übereichte der Direktor des Schulamtes, Peter Rieger, die verdienten Zeugnisse. Beim Abschlussbier im DBS-Vereinslokal "Zum Volmarsteiner Platz" verabschiedeten sich die erfolgreichen Teilnehmer mit einem dreifachen "Ring frei"

                                 Übergabe der Urkunden an die Teilnehmer 2014

Urkunden für schlagfertige Pädagogen Lehrgang "2015"

Paul Potisek überreichte Boxsport-Diplome! Am 20.März führte der Dortmunder Boxsport 20/50 seinen 10.Boxlehrgang für Pädagogen durch. Im Boxstützpunkt der Helmut -Körnig-Halle wurde den Lehrerinnen und Lehrern die Philosophie des Boxens vermittelt. "Treffen und nicht getroffen werden" war das Lernziel. Boxtrainer Siegfried Kucznierz und der DBS-Vorsitzende Dieter Schumann führten 2 Stunden lang ein abwechslungsreiches Training durch. Die Teilnehmer gewannen Selbstvertrauen und bauten den täglichen Schulstress ab. Mit den vielen Neuheiten hat keiner gerechnet. Trotz der Anforderungen hat es allen Spaß gemacht. Als Lohn der Bemühungen erhielt jeder Teilnehmer aus der Hand des DBS-Ehrenvorsitzenden Paul Potisek das verdiente Boxsport-Diplom.

                                 Übergabe der Urkunden an die Teilnehmer 2015

Urkunden für schlagfertige Pädagogen Lehrgang "2016"

Paul Potisek überreichte Boxsport-Diplome! Am 17.Februar führte der Dortmunder Boxsport 20/50 seinen 11.Boxlehrgang für Pädagogen durch. Im Boxstützpunkt der Helmut -Körnig-Halle wurde den Lehrerinnen und Lehrern die Philosophie des Boxens vermittelt. "Treffen und nicht getroffen werden" war das Lernziel. Boxtrainer Francesco Solimeo und der DBS-Vorsitzende Dieter Schumann führten 2 Stunden lang ein abwechslungsreiches Training durch. Die Teilnehmer gewannen Selbstvertrauen und bauten den täglichen Schulstress ab. Mit den vielen Neuheiten hat keiner gerechnet. Trotz der Anforderungen hat es allen Spaß gemacht. Als Lohn der Bemühungen erhielt jeder Teilnehmer aus der Hand des DBS-Ehrenvorsitzenden Paul Potisek das verdiente Boxsport-Diplom.

                                 Übergabe der Urkunden an die Teilnehmer 2016

Urkunden für schlagfertige Pädagogen Lehrgang "2017"

Am 17.Februar führte der Dortmunder Boxsport 20/50 seinen 12.Boxlehrgang für Pädagogen durch. Im Boxstützpunkt der Helmut -Körnig-Halle wurde den Lehrerinnen und Lehrern die Philosophie des Boxens vermittelt. "Treffen und nicht getroffen werden" war das Lernziel. Boxtrainer Francesco Solimeo, Mathias Burchardt und der DBS-Vorsitzende Dieter Schumann führten ein abwechslungsreiches Training durch. Die Teilnehmer gewannen Selbstvertrauen und bauten den täglichen Schulstress ab. Mit den vielen Neuheiten hat keiner gerechnet. Trotz der Anforderungen hat es allen Spaß gemacht. Als Lohn der Bemühungen erhielt jeder Teilnehmer das verdiente Boxsport-Diplom.

                                 Übergabe der Urkunden an die Teilnehmer 2017